Kategorien
Allgemein

Lehrer*in werden unter Coronabedingungen – gar nicht so einfach…

Ein Beitrag von Antje Kleinschmidt

Als Fach- und Kernseminarleiterin arbeite ich in der Lehrer*innenausbildung. Dabei ist eines meiner Tätigkeitsfelder das Coaching von Lehramtsanwärter*innen. Häufig tauchen im Rahmen der Beratung von Referendar*innen klassische Gegenstände auf, wie z.B. Zeitmanagement, Stressreduktion oder Unterrichtsstörungen. 

In der Zeit der Pandemie wurden neue Beratungsthemen an die Oberfläche gespült.  Einige davon sind bereits im Kartenset für pädagogische Berufe erfasst, andere beziehen sich auf die spezielle Situation von Referendar*innen, die zurzeit täglich mit Unsicherheiten besonderer Art konfrontiert sind. Lehramtsanwärter*innen sind Lehrende und Lernende, die regelmäßig Prüfungsleistungen erbringen müssen unter derzeit sich fast täglich verändernden Rahmenbedingungen. So wissen sie heute nicht, ob der Unterrichtsbesuch, den sie gerade planen, morgen noch stattfinden kann: Wie viele Schüler*innen werden kommen? Darf ich vor Ort unterrichten? Mitunter stehen auch Zweifel im Raum: Lerne ich gerade „richtig“ zu unterrichten oder habe ich nach der Ausbildung nur unter Coronabedingungen zu unterrichten gelernt? 

Um Lehramtsanwärter*innen im Spannungsfeld von „Lernen und Lehren unter Pandemiebedingungen“ eine emotionale Unterstützung zu ermöglichen, habe ich ein INNEN-LEBEN-Kartenset für Lehrer*innen in Ausbildung mit Leben gefüllt. 

Berichten Sie gern, wie es Ihnen mit dem Set ergangen ist! Ich freue mich über Rückmeldungen und Ergänzungen von Referendar*innen und Kolleg*innen, die in der Ausbildungsbetreuung eingesetzt sind, ob als Ausbildungslehrer*in, Ausbildungsbeauftragte*r oder Fachleite*r. 


Antje Kleinschmidt
Lehrerin am Gymnasium Petrinum in Recklinghausen
Fach- und  Kernseminarleiterin am ZfsL in Recklinghausen (GyGe)

2 Antworten auf „Lehrer*in werden unter Coronabedingungen – gar nicht so einfach…“

Danke für diese Karten! Mein Referendariat ist 11 Jahre her, doch ich erinnere mich wie gestern an den Druck und den Stress unter dem ich und damit auch meine Mitmenschen litten.
Nun sind deine Karten eine Inspiration für mich, solche Karten für die kommende Geburt zu verfassen und eigentlich auch für die Hebammen. Danke sehr!Gerade komme ich aus einem Gespräch mit einer Hebamme und sie sind mit ihrer Arbeit auch am Limit und hören gleichzeitig vielen Schwangeren bei ihren Sorgen zu.

Liebe Jovita,
danke für deine liebe Rückmeldung! Wie schön, dass dieses Kartenset, das ja auch entstanden ist, weil ich mich inspiriert fühlte von anderen Kartensets, wiederum ein Impuls ist für weitere Ideen… Alles Gute!

Schreibe einen Kommentar zu Antje Kleinschmidt Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.