Kategorien
Allgemein

krisenchat.de und PEP

Beitrag von Marie-Ann von Detten

„Unsere Vision ist es, psychosoziale Ersthilfe für Kinder und Jugendliche zu schaffen, die immer verfügbar, kostenlos und wirkungsvoll ist.“ 

Rund 20% aller Kinder und Jugendlichen in Deutschland leiden phasenweise unter psychischen Belastungen und Problemen. Nur die Hälfte der Behandlungsbedürftigen, erhält die Hilfe und Unterstützung, die sie benötigen. Um den jungen Menschen schnelle, unkomplizierte und vertrauliche Hilfe zu bieten wurde Krisenchat.de im ersten Lockdown im Frühjahr 2020 von Jan Wilhelm, Julius de Gruyter, Kai Lanz, drei jungen Abiturienten aus Berlin, und Hans Raffau, Iris Lanz, und Melanie Eckert programmiert und gegründet. Besonders diejenigen, die sich bisher keine Hilfe gesucht haben, sollen bei Krisenchat.de unterstützt werden. 

Nähere Informationen zu krisenchat.de finden Sie hier.


Seit August 2020 bin ich als Beraterin Teil des Teams von Krisenchat.de und nutze auf diesem Weg konsequent die Tools aus PEP. Es ist eine großartige Möglichkeit in kurzer Zeit sehr viel Routine in der Anwendung vor allem von PEP 1 zu gewinnen. Die Chatter:innen lassen sich gerne auf das eigentliche Klopfen zur Affektregulation und vor allem sehr gerne auf das Angebot der Selbstbestätigungssätze mit dem Kurbeln und den Affirmationen ein. Da die Chatter:innen ausschließlich geschriebenen Text absetzen können und auch von mir ausschließlich das geschriebene Wort sehen, wird PEP hier eindrücklich auf das Wesentliche eingedampft. Ich lese das Anliegen heraus und höre Big Five 1-4 und biete dann gezielt die Arbeit damit an. 

Schon nach kurzer Zeit entwickelt sich eine Routine beim Schreiben der Satzbausteine, z.B. „Wenn Du Lust auf diese Übung hast, dann suchen wir zuerst ein passendes Ende für Deine Sätze. Welches hat denn am meisten Kraft für Dich? Wenn ich das und das Problem habe…1…bleibe ich in Sicherheit…2….finde ich meinen eigenen Weg…..3….achte und schätze ich mich so wie ich bin.“ Genauso verhält es sich auch mit den Anleitungen zu den Bewegungen. Auch diese sind sehr schnell in einer Form formuliert, die die Chatter gut verstehen und anwenden können, z.B.: „Prima, wenn Du den Satz laut aussprechen konntest, dann sprich ihn doch jetzt bitte nochmal laut aus und dabei ziehst Du mit den Fingerspitzen kleine Kreise unter Deinem Schlüsselbein über Deinem Herzen. Man nennt das Embodiment und so hilft Dein Körper den Satz zu verinnerlichen.“ Natürlich kann man da auch für weitere Anleitung und Informationen an www.innen-leben.org verweisen. Was mir daran so gefällt, ist die Möglichkeit PEP kurzinterventiv einzusetzen und effektiv zu helfen, ohne überhaupt lange ins Thema einsteigen zu müssen. 


Marie-Ann von Detten ist Ärztin, Familien-, Eltern- und Paarberaterin und Homöopathin www.praxis-von-detten.de

1 Antwort auf „krisenchat.de und PEP“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.